Castorano

Castorano ist ein niedliches Dorf mit 2170 Einwohner, erhebt sich auf 280 Höhenmeter, und lehnt sich über die grüne „VAllata del Tronto“ hinaus.
Seine Geschichte ist mit der Geschichte von Ascoli Piceno gebunden.
Nach einem Kampf in den Jahren 297-296 v.Chr. haben die Römer die Macht über die Einwohner der Provinz gewonnen. Von 90 bis 88 v. Chr.hat sich das Volk von Piceni gegen die Römer aufgelehnt, es gab einen neuen Kampf, in dem auch Castrorano teilnahm. Beweis davon sind die gefundene Waffen, Reste von Pferden und menschlichen Skeletten.
In den Jahr 1283 das „Castrum Casturanum“, damals im Besitzt von Rinaldo di Monsamplo, wurde gegen eine Hohe Summe an Ascoli Piceno verkauft.

Viele Zeugen der Vergangenheit von Castorano, sind zum Beispiel:

- Die Porta Castellana (Castellana Tor)

- Die torre civica (Gemeinde Tor) im Jahre 1471 gebaut

- Die Chiesa di Santa Maria della Visitazione von Jahre 1000 mit Krypta vom XII Jahrhundert.

- Die Pievania al cui interno si trovano le antiche carceri
- Die Chiesa di San Giovanni Battista von 1532

- Das “Gemeinde Statut” von 1612 noch in dem Archiv der Gemeinde zu finden.

Castorano ist auch noch das Land von Padre Carlo Orazi, der in 1689 in Cina als Missionar gefahren ist, und der erste Autor von einem Chinesisch-Italienischem Wörterbuch ist.
In letzter Zeit wurde das historische Zentrum von Castorano restauriert, und zum alten Strahlen gebracht, zusammen mit der besten, traditionellen Gastronomie. .

Die wichtigsten Wein und Essen Veranstaltungen sind:

- Das Sommerfest am Ende Juni

- Das Fest von „Quintana dei Castelli“ im August

- Das Bierfest Anfang August

- Das Fest der „vevetella“ ” im August

- Die „Scuccetta“ an Ostern.

Photogallery

  • Agriturismo nelle Marche
    Castorano
  • Agriturismo nelle Marche
    Castorano
  • Agriturismo nelle Marche
    Castorano
  • Agriturismo nelle Marche
    Castorano
  • Agriturismo nelle Marche
    Castorano
  • Agriturismo nelle Marche
    Castorano